Verein: Sportlerheim wieder offen

Sportlerheim wieder zugänglich!

Laut der Allgemeinverfügung des Landkreises Sonneberg 07/2020 ist das Sportlerheim wieder für alle zugänglich. Dennoch bitten wir um etwas Geduld. Im Laufe dieser Woche werden die nötigen Desinfektionsmittelspender in den beiden Toiletten, der Küche und im Sportbüro angebracht.

Sobald dies erledigt ist, können auch wieder Kurse im Gymnastikraum abgehalten, sowie Versammlungen und Feiern in der Gaststätte veranstaltet werden.

Wir bitten beim Betreten der Sportanlage und des Sportlerheimes um strikte Beachtung unseres Sicherheits- und Hygienekonzept, welches im Nachgang angefügt ist, sowie am Eingang ins Sportgelände ausgehängt und ebenfalls dort einsehbar ist.

Zuwiderhandlungen können eine erneute Sperrung der gesamten Anlage nach sich ziehen!

--> zum Download des Sicherheits- und Hygienekonzept


Schutzkonzept des FC Blau-Weiß Schalkau zur Sicherstellung der allgemeinen Hygienevorschriften während der Corona- Epidemie


Vom Bundeskabinett wurden am 16.04.2020 weitreichende Hygiene- und Infektionsschutzvorgaben für den Umgang in unserer Gesellschaft beschlossen, die einer laufenden Erneuerung unterliegen. Ziel der Schutzmaßnahmen ist die Unterbrechung von Infektionsketten durch die Beachtung grundlegender hygienischer Regeln und eine mögliche Isolierung sowie die Anwendung von persönlicher Schutzausrüstung, insbesondere Atemschutz. Grundsätzlich haben technische Maßnahmen Vorrang vor organisatorischen und persönlichen Schutzmaßnahmen. Für alle Sportler und deren Angehörige gelten die gleichen Hygieneregeln wie allgemein in der Bevölkerung zum Schutz vor luftübertragbaren (respiratorischen) Infektionskrankheiten wie z.B. Influenza oder Covid-19.

GRUNDLEGENDE REGELN

• Als Hygienebeauftragter unseres Vereins fungiert der 1. Vorsitzende und kommissarische Abteilungsleiter Fussball, David Schindhelm. Er ist als Koordinator für sämtliche Anliegen und Anfragen zur Wiederaufnahme und Durchführung des Trainingsbetriebs zuständig. Somit übernimmt er die Unterweisung aller Trainer und verantwortlichen Vereinsmitarbeiter in die Vorgaben zum Trainingsbetrieb und die Maßnahmen des Vereins.

• Es hat eine Steuerung und Begrenzung des Zugangs zu den Sportstätten zu erfolgen.

• Alle Sportler sollen ausreichend Abstand (mindestens 1,5m) zu anderen Personen in Gebäuden (bei Toilettenbenutzung und Händewaschen) und im Freien bei Ansprachen und Trainingsübungen einhalten.

• Jeder Sportler hat auf eine häufige Handhygiene zu achten. Hierzu zählt insbesondere das mindestens 30 Sekunden anhaltendes Händewaschen mit Seife vor und direkt nach der Trainingseinheit.

• keine körperlichen Begrüßungsrituale (zum Beispiel Händedruck) durchführen

• Mitbringen eigener Getränkeflasche, die zu Hause gefüllt wurde

• Vermeiden von Spucken auf dem Feld

• kein Abklatschen, in-den-Arm-Nehmen und gemeinsames Jubeln

• Bei Symptomen wie Husten, Fieber (ab 38 Grad Celsius), Atemnot und sämtlichen anderen Erkältungssymptomen sollte der Sportler zu Hause bleiben.

• niemals krank zum Training erscheinen

• Die gleiche Empfehlung gilt, wenn Symptome bei anderen Personen im eigenen Haushalt vorliegen.

• Bei positivem Test auf das Coronavirus im eigenen Haushalt muss die betreffende Person mindestens 14 Tage aus dem Trainingsbetrieb genommen werden.

• Ein Mund-Nase-Schutz ist durch die Trainingsteilnehmer mitzuführen, auch wenn dieser zur Durchführung der Trainingsmaßnahme auf dem Spielfeld nicht benötigt wird (Grund siehe weiter unten)

• Die Toilettenanlagen mit Waschbecken bleiben vorerst für Personen, die nicht zur Durchführung der Trainingsmaßnahme auf dem Sportgelände notwendig sind, gesperrt.

• Fühlen sich Trainer oder Spieler aus gesundheitlichen Gründen unsicher in Bezug auf das Training oder eine spezielle Übung, sollten sie auf eine Durchführung verzichten.

• Es ist vorab zu klären, ob am Training teilnehmende Personen einer Risikogruppe (besonders Ältere und Menschen mit Vorerkrankung) angehören.

• Es muss sichergestellt sein, dass der Trainingsbetrieb vom Landkreis Sonneberg und der Stadt Schalkau behördlich gestattet ist.

ORGANISATORISCHE UMSETZUNG DES KONZEPTES

GRUNDSÄTZE

• Trainer und Vereinsmitarbeiter informieren die Trainingsgruppen über die geltenden allgemeinen Sicherheits- und Hygienevorschriften.

• Bei allen am Training Beteiligten ist vor jeder Trainingseinheit der aktuelle Gesundheitszustand vom jeweiligen Trainer/Übungsleiter zu erfragen.

• Eine Platzhälfte soll von maximal zwei Trainingsgruppen genutzt werden.

• Die Trainingszeiten sind so zu organisieren, dass ein Aufeinandertreffen mehrerer Mannschaften bestmöglich vermieden wird.

• Eine rechtzeitige Meldung, ob man am Training teilnehmen kann, ist zu empfehlen, um den Übungsleitern die Trainingsplanung anhand der Leitplanken zu ermöglichen.

• Der Trainer/Übungsleiter hat eine gewissenhafte Dokumentation der Trainingsbeteiligung je Trainingseinheit in einem Trainingsbuch zu dokumentieren.

• Von Vereinsseite ist sicherzustellen, dass die Toiletten besonders auch wegen der Handhygiene während der Trainingseinheiten geöffnet sind.

REGELN FÜR ANKUNFT UND ABFAHRT

• auf Fahrgemeinschaften bei der Anfahrt ist möglichst zu verzichten

• Ankunft am Sportgelände frühestens zehn Minuten vor Trainingsbeginn

• alle Teilnehmer kommen bereits umgezogen auf das Sportgelände oder müssen sich direkt am Platz umziehen

• Die gemeinsame Nutzung von Umkleiden und Duschen wird vorerst ausgesetzt.

• Nach dem Training ist das Sportgelände direkt zu verlassen. Das Duschen hat zu Hause erfolgen.

AUF DEM SPORTGELÄNDE

• Die Nutzung und das Betreten des Sportgeländes sind ausschließlich gestattet, wenn ein eigenes Training geplant ist.

• zuschauende Begleitpersonen sind beim Training zu vermeiden

• Der Zugang zu Toiletten sowie Waschbecken mit Seife muss sichergestellt sein.

• Gastronomiebereiche, Gesellschafts- und Gemeinschaftsräume des Vereins bleiben geschlossen.

AUF DEM SPIELFELD

• Es ist die Bildung von kleineren Gruppen beim Training vorzusehen, die im Optimalfall bei jeder Trainingseinheit in der gleichen Zusammensetzung zusammenkommen.

• Die Größe der Kleingruppen unterliegt den jeweils gültigen Verordnungen der Länder. Eine pauschale Richtgröße kann nicht vorgegeben werden. Die dynamischen Entwicklungen sind zu beachten und je nach regionalen Vorgaben gegebenenfalls anzupassen.

• Die aktuell empfohlene Größe der Kleingruppen liegt laut DOSB-Leitplanken bei maximal fünf Personen (Stand: 6. Mai).

• Da alle Trainingsmaßnahmen als Freiluftmaßnahmen durchgeführt werden, ist eine zeitweilige Beeinträchtigung der Teilnehmer durch Regen, Wind oder Blitzschlag realistisch. Es wird daher angeregt, für diesen Fall das Training rechtzeitig zu unterbrechen und die vorhandenen Umkleiden als Schutzraum unter Wahrung der Abstandsregeln und der Verwendung eines Mund-Nase-Schutzes zu nutzen.

Es ist nicht zumutbar, die Trainingsteilnehmer einer erhöhten Gefahr für ihre Gesundheit dadurch auszusetzen, dass sie sich durchnässt auf den Heimweg begeben.
Die Nichtnutzung der Umkleiden ihrer Zweckbestimmung nach bleibt dadurch unberührt.

KOMMUNIKATION

Aushang der Vorgaben, Regeln und Hygienevorschriften am Eingang des Sportgeländes.
Das vorliegende Konzept gilt ab sofort, situationsbedingte Anpassungen durch behördliche und politische Anweisungen gelten als mitvereinbart.

RECHTLICHES

Die hier veröffentlichten Bestimmungen sind nach bestem Wissen erstellt. Eine Haftung bzw. Gewähr für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Es ist stets zu beachten, dass durch die zuständigen Behörden oder Eigentümer bzw. Betreiber der Sportstätten weitergehende oder abweichende Regelungen zum Infektionsschutz sowie Nutzungsbeschränkungen getroffen werden können. Jeder Sportler, bei Kindern und Jugendlichen die Eltern mögen diese bitte regelmäßig prüfen. Diese Bestimmungen und deren aktuelle Anpassungen sind stets vorrangig und von allen zu beachten.


Schalkau, 26.05.2020

David Schindhelm (1. Vorsitzender und kommissarischer Abteilungsleiter Fussball des FC Blau-Weiß Schalkau)

Mannschaften

1. Mannschaft

2. Mannschaft

D1 - Junioren