AH-Ü55: erreichen 6. Platz bei Thür. HLM

… in Eisenberg

Gestern haben wir uns aus dem letzten Wettbewerb der Hallensaison 2012/13 verabschiedet. Die gezeigten Leistungen unserer Alten Herren waren eher miserabel. Nachdem wir wieder das erste Spiel bestreiten mussten, ging gar nichts mehr. Das Abwehrverhalten war im gesamten Turnier mehr schlecht als Recht und nur ein Sieg im letzten Spiel gegen Grün-Weiß Erfurt konnte uns vor einer totalen Demontage retten.

Zwar hatten wir knappe Ergebnisse, aber leider diesmal keinen "Besten Torwart“, sowie fehlendes Glück. Mit dem "einen Tor" war es aber wieder wie letzte Woche in Bad Salzungen. Allerdings hätten wir uns dadurch nur auf Rang 5 gerettet.

Also "verdient" Letzter des Turniers geworden.

Die Luft ist eben auch mal raus und nächstes Jahr bleibt uns wahrscheinlich nur noch eine "Ü60" oder "Ü70".

Anmerkung vom Verein: Doch bitte die Köpfe nicht zu tief hängen lassen! Ihr seid die sechst beste Mannschaft in ganz Thüringen. Natürlich habt ihr euch mehr erhofft, aber wir finden dennoch: "Ein toller Erfolg!".


Bericht vom www.tfv-erfurt.de:

FSV Kölleda holt sich die Meisterkrone mit drei Punkten Vorsprung

 

Mannschaft mit größter Ausgeglichenheit gewinnt/Lehesten spielt Zünglein an der Waage

 

Ein komplettes Teilnehmerfeld bei der Hallenlandesmeisterschaft des Thüringer Fußball-Verbandes (TFV) der Alten Herren in der Altersklasse Ü 55 versprach am Sonntag (17.03.) in Eisenberg spannenden Sport. Und so kam es. Die zunächst knappen Ergebnisse verdeutlichten, dass die Mannschaften nahezu auf einem Level spielten. Erst ab Mitte des Turniers setzten sich Kölleda und Apfelstädt ab und es schien auf ein Kopf-an-Kopf-Rennen hinaus zu laufen.

 

Doch dann kam Lehesten und machte mit einem 5:2 Erfolg gegen Apfelstädt deren etwaige Meisterschaftsträume zunichte. Damit konnte sich die am ausgeglichensten besetzte Mannschaft vom FSV Kölleda am Ende durchsetzen. Auch wenn es zum Schluss zehn Punkte Unterschied zwischen dem ersten und sechsten Platz waren, ist das kein Spiegelbild der gezeigten Leistungen.
 

Die Schiedsrichter Peter Brenn und Eckehard Escher sorgten mit ruhigem und sachlichem Auftreten dafür, dass es ein absolut faires Turnier war.

 

Als „Bester Torwart" wurde Wolfgang Leistner (SG Gräfenwarth) ausgezeichnet. Den Pokal für den „Besten Spieler" erhielt Gerd Engelmann (FSV Kölleda). „Bester Torschütze mit fünf Treffern Günter Grießhammer (SV Glück-Auf Lehesten).

 

Ergebnisse

SV Eintracht Apfelstädt-SG Rauenstein/Schalkau  2:0, FSV Kölleda-VfB Grün Weiß Erfurt 1:0, SV Glück Auf Lehesten-SG Gräfenwarth 1:2, SG Rauenstein/Schalkau-FSV Kölleda 0:1, SG Gräfenwarth-SV Eintracht Apfelstädt 0:1, VfB Grün Weiß Erfurt-SV Glück Auf Lehesten 1:2, SV Eintracht Apfelstädt-FSV Kölleda 0:0, SV Glück Auf Lehesten-SG Rauenstein/Schalkau 3:1, SG Gräfenwarth-VfB Grün Weiß Erfurt 0:1, FSV Kölleda-SV Glück Auf Lehesten 4:0, SV Eintracht Apfelstädt-VfB Grün Weiß Erfurt 3:2, SG Rauenstein/Schalkau-SG Gräfenwarth 0:1, SV Glück Auf Lehesten-SV Eintracht Apfelstädt 5:2, SG Gräfenwarth-FSV Kölleda 0:1, VfB Grün Weiß Erfurt-SG Rauenstein/Schalkau 0:1

 

Endstand

1.FSV Kölleda 7:0 Tore/13 Punkte; 2. SV Eintracht Apfelstädt 8:7/10; 3. SV Glück-Auf Lehesten 11:10/9; 4. SG Gräfenwarth 3:4/6; 5. VfB Grün-Weiß Erfurt 4:7/3; 6. SG Rauenstein/Schalkau 2:7/3.

Mannschaften

1. Mannschaft

2. Mannschaft

D1 - Junioren